Zu viel auf Deinem ToDo oder der Tag ist zu kurz?

Mehr über die „Ja, und“-Methode und das passende Mindset findest Du in Podcast #21.

Mehr übers Buch.

Besuch mich gerne auf anderagadeib.de. Da gibt´s auch direkt oben rechts den Link zum Newsletter, so dass Du den Start des Kurses als Erste erfährst 🙂

———– Der Podcast als Transkript ———–

Episode 22 – Chancendenken – Fokus finden – 20.05.20, 12.33.mp3

[00:00:00] Heute geht es um Fokus finden. Herzlich willkommen im Podcast Chancendenken, wie wir die Zukunft leben wollen. Das ist Episode 22 Fokus finden. Ich bin Andera Gadeib, Autorin, Digitalunternehmerin und Online-Enthusiastin. Meine Passion ist es, die Zukunft zu gestalten, digital und analog, immer für den Menschen. Wenn du auch Spaß daran hast und wissen willst, wie du das anpacken kannst, dann hör hier rein. Danke, dass du dir die Zeit nimmst. Los geht’s.

[00:00:55] Mein heutiges Thema ist “Fokus finden”. Das ist ein Vorschlag von einer Freundin, ehrlich gesagt, mit der ich gerade Großes vorhabe. Davon erzähle ich auch gleich noch ein bisschen. Als ich sie gefragt habe: Ach Mensch, ich weiß gar nicht so richtig, worüber ich morgen mein Podcast machen soll. Ich habe so unglaublich viele Themen im Kopf und doch keins. Da habe ich sie gefragt: Was würdest du denn gern von mir lernen? Und sie sagte: wie ich den Fokus finde. Weil es ihr auch gerade so geht, dass sie zig Themen auf dem Tisch hat, und fängt hier an, fängt da an. Und irgendwie hat sie das Gefühl, nichts wird so richtig fertig. Und sie findet den Fokus nicht. Und sie meinte, das können Sie von mir lernen.

[00:01:37] Da habe ich direkt gesagt: Ich hab tatsächlich eine Idee. Und ich gebe euch meine Methode mit, wie ich meinen Fokus finde. Und vielleicht hilft auch dir das. Ich glaube, wir leben aktuell gerade, oder generell (ich mag dieses allgemeine Digitalisierungsthema was so über allem schwebt nicht immer als Einleitung) in Zeiten, in denen eine Menge Informationen an uns vorbeirauschen. Auf allen Kanälen, die wir so kennen. Nicht nur die Klassiker, mit denen wir groß geworden sind – wie Zeitungen und Fernsehen – noch relativ isoliert auf einzelnen Kanälen. Jetzt haben wir noch Informationen, Nachrichten über zig Social-Media-Kanäle, über direkte Kommunikation, Handy. Und es ist unglaublich viel. Allein die Möglichkeit, so viel verbreiten zu können durch das “neue” Netz schafft eine Menge Futter, eine Menge Content. In so einem ganz üblichen Tag, Arbeitstag, privaten Familientag, ist es unglaublich schwer, den Fokus zu finden, weil überall unsere Aufmerksamkeit gefordert wird. Und wenn du dir jetzt vorstellst oder dich da rein versetzt, dass du dir etwas vorgenommen hast. Und du möchtest es unbedingt zu Ende bringen, dann ist die große Frage tatsächlich: Wie finde ich den Fokus?

[00:03:07] Mir geht´s gerade auch so. Das Fokus finden ist tatsächlich gerade nicht so mein Thema. Aber die Freundin, die mir den Hinweis gegeben hat, spricht doch mal darüber. Mit der gemeinsamen bereite ich gerade etwas ganz Spannendes vor, nämlich einen Online-Kurs. Den wird es im Herbst geben. Das habe ich jetzt das erste Mal gesagt. Jetzt muss es auch passieren. Was genau? Davon werde ich sicher noch erzählen. So viel mag noch nicht verraten werden. Aber wir sind in einer kleinen Gruppe, mit der wir uns abstimmen, regelmäßig Sparring machen, uns austauschen. Und da kam das Thema Fokus.

[00:03:46] Stell dir vor, du hast dir etwas vorgenommen, möchtest etwas Neues gestalten. Und es stellt sich die Frage: Welches Thema nehme ich? Mit welchem Thema könnte ich an den Start gehen? Du machst eine kurze Recherche im Netz und stellst fest: Oh Gott, da gibt’s schon eine Menge Leute, die zu meinem Thema etwas sagen. Egal, was es sein mag, kreative Methoden, Zeitmanagement, Steuern das könnte wirklich alles sein, was wir uns da vor Augen führen, was vielleicht auch dein Thema sein könnte. Du denkst dir so: Mein Gott, soll ich das wirklich machen? Da gibt’s doch schon so viele. Und ganz ehrlich. Stell dir die Frage, ob da jemand ist, der das ganz genau so macht wie du. Persönlichkeit ist ein großes Thema, bei allem, was du neu aufstellst. Wofür auch immer du deinen Fokus finden möchtest. Und meine Empfehlung ist auch: Hör irgendwann auf zu recherchieren. Ab einem gewissen Punkt verlasse dich auf mein Bauchgefühl. Lass dich da nicht “jeck machen” (wie wir im Rheinland sagen ;)). Ich habe auch zum Thema Corona und Nachrichten schon mal drüber gesprochen vor wenigen Wochen. Und habe gesagt: Guck dir einmal Nachrichten am Tag an und nicht den ganzen Tag. Weil das, womit du dich umgibst, das bestimmt dich natürlich. Dein Denken. Und im Zweifel sperrt es dich auch ein, in das, was andere sagen, was andere machen. Du kommst gar nicht dazu. Du hast auch da so viele Informationen um dich herum, die dich davon abbringen, dein Ding zu machen. Es rauscht so um einen rum, und da ist es wichtig zu fokussieren.

[00:05:18] Da ist die Frage: Wie? Denn es liegen zig Themen auf deinem Tisch. Also sicher wartet da nicht nur dieses eine Vorhaben darauf, umgesetzt zu werden, sondern gleichzeitig hast du noch ganz viel Wichtiges. Es wollen Rechnungen bezahlt werden, die Post aufgemacht werden, die Kinder wollen Mittagessen. Was immer so ein normaler Tag mitbringt. Ich bin auch immer erstaunt, was da so alles reinpasst in einen Tag.

[00:05:40] Wie fokussierst du? Ich nutze dafür gern die Eisenhower Matrix. Vielleicht kennst du die auch schon? Falls ja, und du setzt sie nicht ein. Dann leg ich sie nochmal ans Herz. Wie geht sie? Die Eisenhower Matrix ist ganz einfach: Du hast ein Koordinatensystem, x- und y-Achse. An der einen Seite steht: Ist es eilig oder nicht eilig und auf der anderen Achse steht: Ist es wichtig oder nicht wichtig. Dann hast du vier Felder, ein klassisches 4 Felder Schema. Und du trägst alles, was auf deinem Todo steht, sei es dein Kind beim Sport anmelden, überlegen, wozu du dein nächstes Buch schreibst, was auch immer deine Themen sind. Du schreibst dir die auf und überlegst bei jedem einzelnen Punkt Was ist wichtig und eilig? Was ist nur wichtig? Was ist nur eilig? Und was ist weder wichtig noch eilig?

[00:06:36] Das Schönste ist: Alles, was in diesem letzten Punkt gelandet ist, kannst du wegschmeißen. Weil was weder eilig noch wichtig ist, kannst du einfach liegen lassen oder das Papier schreddern. Das ist schon mal sehr entlastend. Den Punkt bist du los.

[00:06:49] Und es liegt auch auf der Hand. Was machst du als erstes? Alles, was wichtig und eilig ist. Die Punkte, die müssen gemacht werden. Und da gibt’s auch kein Drumrum.

[00:06:59] Die einzige Frage, die spannende Frage ist ja: Wenn das alles erledigt ist, wenn alles erledigt ist, was wichtig und eilig ist. Was machst du dann? Typischerweise ist das Wichtige etwas, was so strategisch ist, was in der fernen Zukunft liegt, nicht morgen dringend notwendig ist. Es sind Themen, die in der fernen Zukunft liegen, die vielleicht auch besonders am Herzen liegen, aber eher strategisches in der Ferne. Also wirklich das Buchprojekt zum Beispiel, was man sich mal so vorgenommen hat.

[00:07:28] Eilig ist alles, was ständig an deine Tür klopft. Es sind die WhatsApp-Nachrichten, die reinkommen, die E-Mails, das ist das Timing. Wann krieg ich das von dir? Was machst du, nachdem du diesen ersten Quadranten abgearbeitet hast, eilig und wichtig? Was wäre das nächste, was du angehst? Das, was ständig anklopft an deine Tür? Oder das Wichtige?

[00:07:51] Das Spannende ist: Die meisten von uns – ich stelle die Frage oft – machen das Eilige. Weil das drängt ja. Da klopft ja jemand, da fordert ja jemand was von mir. Und das Wichtige bleibt liegen. Das ist das Problem.

[00:08:05] Der Fokus, dein Fokus sollte auf dem Wichtigen liegen.

[00:08:09] Jetzt stellt sich die Frage: Was mache ich da mit dem Eiligen? Das klopft ja. Die Antwort ist: Versuche zu delegieren, versuche es abzugeben. In der Firma ist es relativ einfach. Wenn du ein Team hast, dann kannst du das Eilige abgeben, und du solltest es auch abgeben. Ich mache das super konsequent seit einigen Jahren, und ich gewinne Stunden in der Woche, locker. Das wird dir genauso gehen. Ich habe mal ein Azubi gefragt: Andera, an wen kann ich denn abgeben? Da musste ich dann leider sagen: In der Firma fällt mir da leider auch keiner ein. Aber überleg doch mal im Privaten. Vielleicht organisierst du ja ein Vereinsfest im Sportverein deiner Kinder. Und es gibt eine Menge zu tun, und vielleicht kannst du einfach einzelne Punkte, also gerade Eiliges abgeben. Wenn du jetzt federführend ein Projekt dort angeschoben hast, Eiliges, abgeben, während du das Wichtige übernimmst. Neue Spender rekrutieren. Das ist nichts, was mal eben gemacht ist. Das solltest du vielleicht übernehmen. Und zurück, nimm diese Eisenhower Matrix, sortiere dir deine Todos und kümmer dich um das Wichtige. Das ist das Strategische. Mach dir einen Plan, widme dich dem strategischen Thema.

[00:09:15] Und dann kommt noch etwas ganz Wichtiges: Rede mit anderen Menschen darüber. Frag Freunde, was sie von deiner Idee halten, erzähle davon. Betreibe Sparring, wie man es auch nennt. Sprich mit anderen. Ich beobachte gerade im Deutschen hier, dass wir sehr verhalten sind, wenn es etwas Neues gibt. In den Business Sozialen Netzwerken, also LinkedIn oder Xing steht dann öfters “Stealth Mode”. Ich verrate noch nicht was ich mache. Stealth Mode musste ich aber erst mal nachgucken, als ich es das erste Mal gesehen habe vor ein paar Jahren. Das ist so der U-Boot-Modus. Man Ist abgetaucht, man bereitet da etwas im Hintergrund vor, und dann kommt man irgendwann zu Tage. Vielleicht ist es mein Marktforschergen, meine Neugier. Aber ich lerne davon und ich lebe davon, dass ich einfach meine Gedanken mit vielen Menschen teile. Und die mir sagen, was sie davon halten. Und zwar schonungslos. Also, ich gehe manchmal los, habe ich jetzt eben noch gemacht mit jemanden. Ich habe gesagt: Passt mal auf, ich bereite hier gerade so einen Kurs vor. Wenn du was von mir lernen willst. Was wäre das? Dann kamen ganz viele nette Dinge. Da dachte ich “Ich wollte ja gar kein Fishing for compliments machen”. Aber es kamen ein paar Punkte, die waren mir gar nicht klar. Dass jemand, der mich gut kennt, das von mir lernen will. Genauso solltest du vorgehen bei den strategischen Themen, sei es in der Firma, sei es privat, sei es das Sportfest für den Verein. Sprich mit Menschen darüber. Und lass dich nicht unbedingt auch da beirren. Dann bekommst du ganz viele Informationen. Lass dich nicht durch Dinge verunsichern, sondern nimm sie als positiven Aspekt, nimm sie als als Feedback, was du möglicherweise noch verbessern kannst an deinem Konzept. Und vermeide “Ja, aber”-Diskussionen. Ja, aber das kann nicht gehen. Auch das wird dich einschränken. Sondern führe eine “Ja, und”-Diskussion. Darüber habe ich schon mal gesprochen. Ich verlink das gerne. Und ich wünsch mir einfach, dass du das ausprobierst. Dass du deinen Fokus findest. Wahrscheinlich kennst du das Thema, dass es zu viel am Tag zu tun gibt für die paar Stunden, die der Tag hat.

[00:11:06] Aber ich garantiere dir, wenn du übst den Fokus zu finden, dann passt mehr in den Tag, ohne dass es mega stressig wird. Soviel für heute.

[00:11:15] Ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast. Ich freue mich, wenn du auch nächste Woche Mittwoch wieder dabei bist. Wenn du das Fokus finden spannend findest, dann leg einfach los. Direkt heute Abend oder wann auch immer du den Podcast hörst, vielleicht ist auch grad früher Morgen. Mach einfach mal. Ich freue mich sehr, von dir zu hören, was du probiert hast und wie es gelungen ist. Wenn dich das Thema interessiert, dann steigt gerne auch in weiteres Material ein. Tatsächlich habe ich die Eisenhower Matrix auch im Buch. Und wenn du neugierig bist, was das mit diesem Kurs auf sich hat, dann bist du herzlich eingeladen, dich bei mir auf der Website in den Newsletter einzutragen. Und ich schicke die Infos, sobald sie soweit sind. Also auch hier kein Stealth Mode. Ich freue mich sehr über deine Bewertung. Und wenn du Freunden davon erzählst? Vielen Dank und bis bald.

Werde Chancendenker

Du willst wissen, wie Deine Ideen mit Leichtigkeit Realität werden und Du sie zum Erfolg bringst? Erhalte Tipps per E-Mail.

Bitte klicke auf die Bestätigungsmail, die Du gerade erhalten hast.

Trainiere Deine Superkräfte

Mein 8-Schritte Trainingsplan für Deine persönlichen Superkräfte. Schaufele Dir mit den digitalen Tools und Techniken Zeit für das frei, was Dir wirkliich. wichtig ist. 

Bitte klicke auf die Bestätigungsmail, die Du gerade erhalten hast.

Share This