Finde Fokus, egal wie hektisch dein Tag aussieht

Zum kostenlosen Superkräftekurs kommst du hier.

Zum Newsletter kannst du dich auf meiner Seite
anderagadeib.de anmelden

Eine weitere Episode rund um die Eisenhower-Methode ist die #33 Wie du aus digitaler Ablenkung Effizienz machst.

———– Diesen Podcast zum lesen ———–

Episode 55 – Chancendenken – Superkraft Wie du das Wesentliche identifizierst – 24.02.21, 12.41.mp3

[00:00:00] Heute geht’s darum, wie du das Wesentliche identifizierst.

[00:00:12] Herzlich willkommen zum Podcast Chancendenken. Wie wir die Zukunft leben wollen. Das ist Episode 55! Wie du das für dich Wesentliche identifizierst. Ich bin Andera Gadeib, Digitalpionierin, Serial Entrepreneur und Autorin. Meine Passion ist es, eine gute Zukunft zu gestalten. Digital und analog – immer für den Menschen. Machen statt reden ist mein Motto. Wenn du wissen willst, wie du deine Themen anpacken kannst, dann hör hier rein. Danke, dass du dir die Zeit nimmst. Los geht’s.

[00:00:51] Heute spreche ich über ein Thema, was mir sehr am Herzen liegt, was ich auch immer wieder mal aufgegriffen habe und doch so wichtig finde, dass ich es heute wieder aufgreife. Denn ich habe letzte Woche schon gesagt, ich will einmal die acht Superkräfte vorstellen, die ich so als einen Lösungsansatz im trubeligen Alltag, immer digitaleren Alltag, für mich gefunden habe und in meinem kleinen Superkräftekurs zusammengefasst habe. Letzte Woche haben wir über die 2-Minuten-Regel gesprochen, die auch schon irre viel bringt und wo ich auch super viel Feedback bekomme, wie leicht es anzuwenden ist. Und wie viel Erleichterung es doch bringt und Zeit gewinnt. Und die Methode, die eigentlich ähnlich wirksam ist, aber ganz anders funktioniert, ist heute die Methode, um die es geht, nämlich die Übung zu identifizieren, was das Wesentliche ist.

[00:01:51] Ich werde gleich die Methode vorstellen, mit der ich herangehe. Das ist die Eisenhower Matrix. Kommt dir vielleicht bekannt vor. Hast du vielleicht auch bei mir schon mal gehört? Oder woanders. Vielleicht setzt du sie sogar schon ein. Wenn ich so in die Runde frage, wenn ich mit neuen Menschen zusammenkomme und frage: Kennt ihr die? Da nicken die meisten und sagen: Ja, kennen wir. Und wenn ich dann frage: Setzt ihr sie ein? Dann: eher nicht. Eigentlich keiner.

[00:02:17] Das finde ich ganz erstaunlich, weil man hat schon davon gehört, aber vielleicht noch nicht für sich selber herausgefunden, wie man sie denn wirksam einsetzen kann. Das will ich gern ändern, weil ich fest davon überzeugt bin, dass genau diese Vorgehensweise funktioniert. Nämlich das Wichtige zu identifizieren, also das, was dir wirklich wichtig ist. Und darauf dann auch seine Zeit auszulegen oder sich dafür Zeit zu nehmen. Ganz elementar ist, dass wir zufrieden sind mit dem, was wir am Ende eines Tages, einer Woche, eines Jahres geschafft haben.

[00:02:54] Und einmal in die Methode rein heißt – falls du sie noch nicht kennst: Du nimmst dir alles, was so auf deinem To do Zettel steht. Schreibst dir alles runter oder hast du es vielleicht schon da stehen. In der Regel sind das ja so schöne Listen, die man dann abhakt, durchstreicht. Ich lösche gerne. Auf dem iPad hab ich meine Listen und dann radiere ich die weg, wenn es erledigt ist. Du hast deine Liste und du nimmst jetzt jeden einzelnen Punkt und ordnest sie in diese Matrix. Und auf den Achsen steht einmal wichtig und einmal eilig. Das heißt, du erhältst vier Felder. Unten links hast du, was weder wichtig noch eilig ist. Oben rechts die Dinge sind wichtig und eilig. Und dann hast du – je nachdem, auf welche Achse du was geschrieben hast –, ich hab jetzt hier rechts auf der auf der x-Achse das eilig. Dann ist rechts unten das, was nur eilig ist, aber nicht wichtig. Und oben auf der Achse habe ich wichtig stehen. Das heißt, oben links in dem Quadrat steht dann das, was nur wichtig, aber nicht eilig ist. Und super typisch für all unser Tun ist: Bei der Frage “Was machst du als erstes? Was sind die wichtigsten Aufgaben?” Das sind die, die sowohl wichtig als auch eilig sind. Das Wichtiges, oft das Strategische, wo du langfristig hin möchtest. Oder ein wichtiger Kunde, der für dich bedeutsam ist. Eilig, das muss jetzt gemacht werden. Oder bis Ende der Woche oder Ende des Monats. Es erfordert deine sofortige Aufmerksamkeit und du hast keine Gelegenheit, das nach hinten zu schieben.

[00:04:40] Das ist das Wichtige und Eilige. Und es ist total okay, das als erstes zu machen. Die Frage ist ja: Was tust du dann als nächstes? Nimmst du dann, wenn das alles erledigt ist, gehst du dann in das Eilige oder in das Wichtige? Und typischerweise geht der Mensch, wenn er nicht aufpasst, ins Eilige, weil das drängt ja alles. Und ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten. Im Moment befinden wir uns alle noch im Home Office und Homeschooling – wer Kinder hat. Ich bin mit drei Kindern zu Hause bzw. seit Anfang der Woche sind zwei, weil sie in Abschlussklasse sind, wieder in der Schule. Und nur eins noch im Homeschooling zuhause. Aber es ist alles total zeitlich gedrängt, unübersichtlich und man könnte jetzt dazu neigen, in einem solchen Takt, also wirklich ziemliches Durcheinander und Agieren von jetzt auf gleich, dann nur noch das Eilige zu machen. Also das, was jetzt schnell von der Bahn muss, das machst du dann als nächstes und dann hast du da 2, 3, 4 Todos. Ja, und wenn du mit denen durch bist, dann hast eigentlich auch schon die nächste Aufgabe zuhause in der Familie zu erledigen. Dann kommst du mit deinen mit deinen Arbeits-Todos, die du dir vorgenommen hattest, nicht weiter. Die schiebst du dann auf morgen und das macht dich dann eher unzufrieden. Ich kenne das von mir selber. Also je gedrängter und unübersichtlicher der Tag, desto schwerer ist es, sich da zu organisieren.

[00:06:11] Ein Tipp, der von letzter Woche ist, alles, was nur zwei Minuten dauert, sofort zu machen. Das ist schon mal super. Das mache ich mit allem tatsächlich. Jetzt seit sehr langer Zeit. Wenn du das übst, wie ein Training, wie ein Sport-Training. Da denkst du irgendwann auch gar nicht mehr groß drüber nach. Du machst einfach. Und es erleichtert natürlich total.

[00:06:30] Also Dinge, die ganz schnell zu erledigen sind, weggeschafft zu haben, ist einfach ein gutes Gefühl. Die sind dann vielleicht auch nur eilig. Vielleicht sind sie auch noch nicht einmal eilig, aber sie sind weg. Wenn es dir wichtig genug ist, dass du darauf reagieren möchtest und es nicht einfach weglegen kannst, dann ist es weggeschafft. Das ist übrigens links unten der Quadrant. Wenn es weder wichtig noch eilig ist, dann ist das wahrscheinlich etwas, was in den Papierkorb kann, was du einfach ignorierst und gar nicht bearbeitest. Das erleichtert auch ungemein, wenn man das vom Tisch hat oder aus dem Kopf hat. Vom Tisch im wahrsten Sinne des Wortes in den Papierkorb oder den digitalen Papierkorb.

[00:07:12] Deine Frage ist jetzt vielleicht: Ja super, aber das Eilige muss doch irgendwie auch gemacht werden. Ich kann mich doch jetzt nicht einfach auf das Wichtige fokussieren. Das Eilige solltest du im besten Fall komplett delegieren. Also abgeben. Überleg mal, im ersten Moment fällt dir vielleicht nicht ein, wie das gelingen kann. Aber wenn man sich da tiefer rein denkt und überlegt: Wie kann ich das Eilige loswerden, das nur Eilige, um das ich mich gar nicht unbedingt selbst kümmern muss, dann gelingt es in der Regel auch.

[00:07:46] Ich nutze diese Methode seit einigen Jahren und kann nur sagen, dass es mich extrem erleichtert und ich wirklich richtig Zeit habe für das Wichtige. Ich werde ganz oft gefragt: Andera, wie schaffst du das alles? Und eine ganz wichtige Methode, wie ich viel von der Bahn bekomme und auch wirklich viel Neues gestemmt bekomme, liegt in dieser Eisenhower Matrix. Nämlich sehr bewusst nur auf das Wichtige zu konzentrieren. Erst das Wichtige und Eilige. Dann das Wichtige.

[00:08:15] Das Wichtige ist in der Tat dann natürlich auch sowas wie mit den Kindern im Homeschooling auf Schulaufgaben zu gucken, auch wenn es mal länger als zwei Minuten dauert. Gehört in diesem Fall dazu. Das heißt, die Aufgaben verschieben sich natürlich. Das kennst du wahrscheinlich auch aus deinem Alltag. Je nach Situation und Notwendigkeiten, die du im Arbeits- und Privatleben hast. Die Methode kann man tatsächlich auch auf all seine seine Lebensziele anwenden. Das, was dir wichtig ist: nimm dir Zeit dafür. Und mit der Matrix kann es dir gut gelingen, den wichtigen Fokus dafür zu finden.

[00:08:53] Denn das Wichtige ist oft das, was dir wirklich am Herzen liegt. Das Wesentliche und das, was allzu oft liegen bleibt, weil Eiliges sich davor drängt. Es ist auch ein Stück weit die Effektivität versus die Effizienz. Also Effektivität: Sich um das Richtige kümmern. Nämlich wenn du jetzt beginnst, auf das Eilige zu schauen und zu gucken, wie du das immer besser, immer schneller machen kannst, dann bist du trotzdem in deinem Hamsterrad und rennst immer schneller. Das macht dich nicht zufrieden. Es geht um die Effektivität, nämlich auf das Richtige zu fokussieren. Da lege ich dir ans Herz, das mal zu probieren.

[00:09:33] Wenn du auch zu denen gehörst, die es jetzt schon ein zweites, drittes Mal vielleicht gehört haben, aber noch nicht selber einsetzen, dann will ich dich ermutigen.

[00:09:41] Nimm dir deinen Zettel digital oder auf Papier mit all deinen Todos und sortiere ihn mal genau in diese Matrix ein. Mal sie dir auf. Ich mach das immer wieder. Wenn es mir unklar ist. Aber es ist mir teilweise so in Fleisch und Blut übergegangen, dass es tatsächlich immer seltener wird, dass ich mir das noch so aufzeichne. Aber es kann nicht schaden.

[00:10:01] Also probier einfach mal. Wenn das eine Chance für dich ist. Und vielleicht sind da ja auch Punkte dabei, was du für eine gute Zukunft, für deine gute Zukunft, aber vielleicht auch im Gemeinwohl tun kannst. Auch das darf gerne und soll gerne auf die Liste. Leg einfach los. Wenn du Lust hast auf weitere Impulse, abonnier gerne meinen Newsletter. Da gibt’s auch immer wieder Tipps und Tricks, die ich so einsetze. Und ich habe beschlossen, dass ich, um da auch genug Zeit für zu haben, den Podcast auf einen Zweiwochen-Rhythmus umzustellen. Das heißt, die nächste Episode erscheint in zwei Wochen. Bis dahin sind wir gerne in den sozialen Medien in Kontakt oder über den Newsletter unter anderagadeib.de kannst du ihn abonnieren. Ich danke dir für heute und bis ganz bald. Tschüss.

Werde Gestalter Deiner persönlichen Chancen

 In Kürze startet ein kostenloser Chancendenker-Kurs. Erfahre als Erste/r davon.

Schön, dass Du an Bord bist

Werde Chancendenker

Du willst wissen, wie Deine Ideen mit Leichtigkeit Realität werden und Du sie zum Erfolg bringst? Erhalte Tipps per E-Mail.

Bitte klicke auf die Bestätigungsmail, die Du gerade erhalten hast.

Trainiere deine Superkräfte

Mein 8-Schritte Trainingsplan für deine persönlichen Superkräfte. So gewinnst du Zeit für das, was Dir wirklich wichtig ist. 

Schau in deine Mailbox. Dort wartet die Bestätigungsmail inkl. Seite zum Download.

Finde deinen Zukunftsjob

Du bist neugierig, wo dein Traumjob in der Zukunft liegt? Bald startet mein Kurs. Trag dich in die Warteliste ein und ich informiere dich, wenn´s losgeht.

Bitte klicke auf die Bestätigungsmail, die Du gerade erhalten hast.

Share This